Tag Archives: Jenseits

TLC „Long Island Medium“: Theresa Caputo spricht auch im Baumarkt mit den

TLC „Long Island Medium“: Theresa Caputo spricht auch im Baumarkt mit den
TLCs „Long Island Medium“ Theresa Caputo konnte sich ihre Gabe mit Verstorbenen kommunizieren zu können, nicht aussuchen und kann sie nicht abschalten. Auch in ganz normalen Alltagssituationen suchen sie die Geister auf. Dies muss sie wieder …
Read more on Promipool

Theresa Caputo
Bei „Long Island Medium" auf TLC findet Medium Theresa Caputo keine Ruhe. Bei einem gemeinsamen Frühstück mit ihrem Sohn bekommt sie wieder einmal eine Botschaft aus dem Jenseits. Die verstorbene Mutter der Bedienung hat eine Nachricht für ihre …
Read more on Promipool

TLC "Long Island Medium": Theresa kann mit Toten sprechen
Theresa Caputo aus Long Island ist nicht nur Hausfrau und Mutter, sie dient auch als Medium zwischen dem Jenseits und der realen Welt. Der Alltag ihrer Familie wird dadurch nicht selten durcheinander gebracht, denn Theresa spricht andauernd mit …
Read more on Promipool

Tonbandstimme – Das Phänomen in den Medien

Das Phänomen in den Medien

Film und Fernsehen trugen und tragen zur Popularisierung dieses Themas bei. Dabei wird das Phänomen oft mit Horror-Elementen ausgeschmückt, die Schockeffekte beim Zuschauer auslösen sollen. Stimmen aus dem Jenseits sind beispielsweise Bestandteil in Steven Spielbergs Horrorklassiker Poltergeist (1982). Das Phänomen ist ferner Grundlage des Horrorthrillers White Noise – Schreie aus dem Jenseits (2005) und dessen Fortsetzung White Noise 2 – The Light (2007).

via Tonbandstimme – Psiram

Tonbandstimme

Geschichte

Friedrich Jürgenson

Konstantin Raudive

Der Begriff “Tonbandstimmen” geht auf den schwedischen Kunstmaler und Opernsänger Friedrich Jürgenson zurück, der im Jahr 1959 mit seinem Tonbandgerät Aufnahmen von Vogelstimmen anfertigte und nach mehrmaligem Anhören der Bänder glaubte, neben den Vögeln auch Stimmen zu hören, welche ihn persönlich ansprachen (“Friedrich, du wirst beobachtet”) und Dinge sagten, von denen angeblich nur er selbst wissen konnte. Er widmete sich seit dieser Erfahrung völlig der Erforschung dieses Phänomens. Im Jahr 1967 veröffentlichte er sein Buch Sprechfunk mit Verstorbenen und machte damit auch den Begriff “Stimmen aus dem Jenseits” publik. Das Parapsychologische Institut der Universität Freiburg unter der Leitung von Hans Bender untersuchte in Zusammenarbeit mit Jürgenson in den Jahren 1964 und 1970 seine Behauptungen.

Auch der lettische Schriftsteller Konstantin Raudive (1909-1974) beschäftigte sich lange Zeit mit den Tonbandstimmen. 1968 erschien sein Buch Unhörbares wird hörbar. Wie Jürgenson war Raudive bestrebt, das Phänomen zu beweisen.

Der Begriff “Tonbandstimmen” entstammt somit einer Zeit, in der entsprechende Schallaufzeichnungen nur mit Tonbandgeräten hergestellt werden konnten. Der Begriff wurde beibehalten, obwohl derartige Aufzeichnungen heute meist mit anderen Mitteln (PC) gemacht werden. Der Physiker Ernst Senkowski (geb. 1922) prägte die allgemeinere Bezeichnung “instrumentelle Transkommunikation”.

via