Home Forums Ghosthunter: Das Licht, das tötet

This topic contains 3 replies, has 1 voice, and was last updated by  Ina O. 2 years, 6 months ago.

  • Author
    Posts
  • #27684

    admin
    Keymaster

    [See the full post at: Ghosthunter: Das Licht, das tötet]


    Munich, Bavaria (Forum Admin!)
    Gibraltar (Website Admin)

  • #27685

    Ina O.
    2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Spannender Mystery-Science-Fiction-Thriller, 16. Juni 2010
    Rezension bezieht sich auf: Ghosthunter: Das Licht, das tötet (Gebundene Ausgabe)
    Zum Inhalt:
    Sie kommen plötzlich und ohne Vorwarnung – tödliche Lichtwesen greifen Ian bei einem Ausflug mit Freunden auf einem verlassenen Militärflughafen an und verbreiten alles verzehrende Flammen. Als diese Ian auch Zuhause heimsuchen, ist ihm klar, dass das kein Zufall war, und wie sich herausstellt, hatte er schon als kleiner Junge übersinnliche Wahrnehmungen und sein Vater wurde wahrscheinlich sogar von einer solchen Erscheinung getötet. Zusammen mit seinem besten Freund Bpm will Ian der Sache auf den Grund gehen und das Geheimnis hinter dem Tod seines Vaters und dem Verschwinden seines Großvaters vor über 30 Jahren lüften. Die beiden Jungs beginnen eine abenteuerliche Suche, die einer Schnitzeljagd gleicht, und finden schnell heraus, dass ihnen nicht nur die mörderischen Geister auf der Spur sind…
    Parallel suchen zwei skrupellose Kopfgeldjäger in Kanada einen mysteriösen “Patienten Nr. 5”, während es am Südpol zu seltsamen Verschiebungen im Eis kommt, die der unangepasste Physiker Dr. Daniel Rheinberg entdeckt, und in Tokyo erfährt die erfindungsreiche Chiyo mehr über die Vergangenheit ihrer Großmutter.

    Fazit:
    Der erste Teil der Ghost-Trilogie ist ein rasanter, actionreicher Mix aus Mystery und Science-Fiction mit neuartigen Ideen und interessanten, vielschichtigen Charakteren, der absolut zu überzeugen weiß. Der Leser wird durch vier verschiedene Erzählperspektiven zeitgleich auf mehrere Kontinente entführt und bekommt zudem spielend leicht physikalische Grundsätze vermittelt. Das macht diese gelungene Mischung zum einen unheimlich spannend, aber auch realitätsnah trotz der fantastischen Inhalte.

    Ausstattung:
    Die Gestaltung des Schutzumschlags ist sehr auffällig und modern gehalten, hier ist auf den ersten Blick sichtbar, zu welchem Genre das gebundene Buch gehört. Die lichtweißen und flammenartigen Tentakel, die sich um ein Fenster mit Ausblick auf Hochhäuser schlingen, passen optimal zum Thema der Handlung. Mit einem passenden Muster bedruckte Vorsatzblätter und ein Glossar am Ende des Buches mit den wichtigsten physikalischen Grundbegriffen runden die Ausstattung ab.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein


  • #27686

    Yvonne
    10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Sie sind hinter dir her…, 2. Februar 2009
    Rezension bezieht sich auf: Ghosthunter: Das Licht, das tötet (Gebundene Ausgabe)
    Mit ‘Ghosthunter ‘ Das Licht, das tötet’ ist der grandiose Auftakt einer neuen Trilogie aus Feder von Derek Meister gelungen. Dieser Jungendroman erzählt in mehrere Handlungen, die am Anfang noch nicht zeigen wie sie zusammenhängen und das macht Ganze ziemlich spannend. So ist man regelrecht an das Buch gefesselt, da man ja wissen will wie alles miteinander verknüpft ist. Viele Figuren tummeln sich und geben langsam Einblick in deren Leben, besonders Ian und seinen Freund Bpm schließt man ins Herz und folgt den Beiden bei ihren Nachforschungen.
    Sie stoßen auf unerklärliche Dinge und Geheimnisse und den Beiden wird auch schnell klar, das ihnen jemand auf der Spur ist. So bringen mitreißerische Verfolgungen die Geschichte immer mehr Fahrt und lassen nur Spekulationen zu, was wirklich dahinter stecken könnte.

    Das Buch ist durchweg sehr flüssig geschrieben und der jugendliche Sprachstil wird der angesprochenen Zielgruppe gerecht, doch auch Erwachsene werden ihre Freude an dem Buch haben und sollten sich diesen geisterhaften Sci-Fi Thriller nicht entgehen lassen.
    Auch die Gestaltung des Buches, wie die des Covers oder das Glossars heben dieses Buch noch weiter hervor. Man merkt der Autor hat hier viel Recherche einfließen lassen und gibt sie dem Leser verständlich wieder.

    Natürlich bleibt am Ende des Buches vieles offen, für manchen vielleicht zuviel, doch umso größer ist doch die Freude und das Erwarten auf Teil 2 dieser Trilogie.
    ‘Ghosthunter ‘ Das Licht, das tötet’ ist ein rasanter Jugendthriller mit reichlich mystischen Elementen und einer fesselnden Geschichte,
    welches Gänsehaut Feeling ala Akte X hervorruft.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein


  • #27687

    hasewue
    6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Derek Meister – Ghosthunter: Das Licht, das tötet, 25. Februar 2009
    Rezension bezieht sich auf: Ghosthunter: Das Licht, das tötet (Gebundene Ausgabe)
    Ghosthunter” ist der Auftakt einer Trilogie von Derek Meister.
    Der Roman ist in mehrere – zunächst voneinander unabhängige – Handlungsstränge unterteilt und gewinnt dadurch zunehmlich an Spannung. Auch das rasante Tempo der Erzählung und die ständigen Ortswechsel tragen zum Spannungsbogen bei, der in der ganzen Geschichte nicht verloren geht. So wirkt der Roman auf den Erzähler sehr lebendig, fast wie ein Film.
    Die Sprachwahl fand ich größtenteils gut, wobei ich aber die comichafte Lautmalerei” eher unpassend fand. Dennoch ist das Buch gut und flüssig zu lesen und man wird richtig von der Handlung gefangen genommen.
    Die Protagonisten sind sehr interessant und werden einem auf Anhieb sympathisch. Vorallem Ian, die Hauptperson. Man kann sich oft sehr gut in seine Lage versetzen und seine Gefühle nachvollziehen.
    Das Ende war für mich ein bisschen abrupt und nicht wirklich nachvollziehbar. Trotzdem hat es dadurch auch meine Neugier auf die Fortsetzung geweckt, die ich mir auf keinem Fall entgehen lassen werde. Im Großen und Ganzen ist es ein sehr gutes Jugendbuch, dass ich auch Erwachsenen problemlos empfehlen kann.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein


You must be logged in to reply to this topic.